UnivIS

Mit Pauken und Trompeten: Eschatologie bei Paulus

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

  • Do 12:00-14:00, Raum TSG R. 0.023 ICS

NT Proseminar, Graecum (unverhandelbar)


Die Veranstaltung kann in folgenden Modulen belegt werden:


BA Kulturgeschichte des Christentums (ab WS 2018/19)

KdC 12: Neues Testament (36541) 3 ECTS


Wichtiger Hinweis für Studierende des Bachelor-Studiengangs Kulturgeschichte des Christentums:* Da die Teilnahme an einem neutestamentlichen Hauptseminar *ausnahmslos nur mit Graecum möglich ist, werden für die Module KdC 14/16 ntl. Übungen ohne Sprachvoraussetzungen für den Studiengang KdC als Seminarveranstaltungen ausgewiesen, in denen auch die Hausarbeit geschrieben werden können! Bitte sichten Sie die übrigen ntl. Angebote für solche Veranstaltungen.


Evangelische Religionslehre (Lehramt Gymnasium) (ab WS 2015/16)

Pflichtmodul Neues Testament 2 (3751) 3 ECTS

Schwerpunktwahlmodul Neues Testament (35311) 3 ECTS

Schwerpunktwahlmodul Biblische Theologie (35411) 3 ECTS

Multidisziplinäres Wahlmodul (59941) 3 ECTS



Evangelische Theologie (Kirchl. Prüfung/Mag. theol.)

Aufbaumodul Neues Testament 3 ECTS + weitere 5 ECTS beim Abfassen einer HS-Arbeit.

Wahlbereich (Hauptstudium) 3 ECTS

Inhalt

Der Tag des Herrn wird von den ersten Christen einerseits sehnlichst erwartet, bietet aber andererseits auch Anlass für Sorgen. Im Seminar werden wir uns mit der Frage beschäftigen, welche Vorstellung Paulus von diesem letzten Tag vor dem Weltende hatte. Wer kommt ihm zufolge ins Gericht und wer wird auferweckt? Was ist überhaupt das Heil, das verheißen ist und an diesem Tag endgültig realisiert werden soll? Welche Aufgabe kommt Gott und Jesus dabei jeweils zu? Die Texte, die wir untersuchen werden, bieten spannende Einblicke in die Vorstellung der ersten Christen. Sie sind angesichts von zentralen Themen (z.B. Tod und Auferweckung Jesu) auch für das Examen besonders relevant.