UnivIS

UE Seelsorge im Kontext von Sterben, Tod und Trauer

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

  • Di 16:00-18:00, Raum TSG HS B (02.020) ICS

Inhalt

Seelsorge ist im Kontext von Trauer, Sterben und Tod besonders herausgefordert: Sie soll wahrnehmen, begleiten, stützen, trösten, aber nicht vertrösten (H. Luther). In der Übung widmen wir uns diesen Herausforderungen aus poimenischer Perspektive. Wir nähern uns dem Thema unter anderem aus psychologischer (z. B. Trauerphasenmodelle), soziologischer (z. B. die Frage nach der Bedeutung des Todes in der Gesellschaft) und theologischer Perspektive an: Welche Deutungen des Todes spiegeln sich in der gegenwärtigen Trauerkultur? Welche seelsorglichen Herausforderungen ergeben sich daraus? Über das Thema Trauer im Speziellen soll in der Übung das praktisch-theologische Handlungsfeld Seelsorge im Allgemeinen erschlossen werden. Anhand exemplarischer Positionen erhalten Sie einen Überblick über den poimenischen Diskurs. Studierende aus den Lehramtsstudiengängen sowie dem Masterstudiengang „Ethik der Textkulturen“ sind herzlich willkommen

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 20