Navigation

Prof. Dr. Anselm Schubert


Kochstr. 6
91054 Erlangen
Raum: 2.007

Telefon: 09131-85 22211
Fax: 09131-85 25758
E-Mail: anselm.schubert@fau.de

Sprechstunden:
bitte nach Vereinbarung, Raum TSG 2.007,

per Mail an: anselm.schubert@fau.de oder

Sekr.Mail: carmen.kraus@fau.de

 

 

 

Positionen und Funktionen:

  • Lehrstuhl für Kirchengeschichte II (Neuere Kirchengeschichte): Leitung
  • Mitglied des Vorstands des „Vereins für Reformationsgeschichte“ 
  • Herausgeber der „Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte“
  • Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Hausvorstand des Fachbereichs Theologie
  • Mitglied des Zentralinstituts Anthropologie der Religion(en) (ZAR)
  • Mitglied des Prüfungsausschusses Lehramt (Kontakt nur über Prüfungsamt)

 

Forschungsschwerpunkte
Reformationsgeschichte, Radikale Reformation, Judentum und Christentum in der Frühen Neuzeit, Kirchen-, Kultur- und Theologiegeschichte des 19. Jahrhunderts.

 

Schriften (in Auswahl)

Monographien:

  • Pasto Divino. Storia culinaria dell’ eucaristia (= Sfere 44), [Carrocci] Roma 2018.
  • Gott essen. Eine kulinarische Geschichte des Abendmahls, Beck-Verlag München 2018.
  • Täufertum und Kabbalah. Augustin Bader und die Grenzen der Radikalen Reformation (= QFRG 82), Gütersloh 2008.
  • Das Ende der Sünde. Anthropologie und Erbsünde zwischen Reformation und Aufklärung (= FKDG 84), Göttingen 2000.

Herausgeberschaften:

  • Anselm Schubert/Wolfgang Pyta (Hgg.): Die Heilige Allianz. Entstehung – Wirkung – Rezeption, Stuttgart 2018.
  • Oda Wischmeyer/Anselm Schubert u.a. (Hgg.): Handbuch der Bibelhermeneutiken, Berlin 2016.
  • Anselm Schubert (Hg.): Sabbat und Sabbatobservanz in der Frühen Neuzeit (= SVRG), Gütersloh 2016.
  • Zusammen mit Gury Schneider-Ludorff/Harry Oelke/Wolfgang Kraus/Axel Töllner (Hgg.): Martin Luthers ‚Judenschriften‘. Die Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert (AKiZ 64), Göttingen 2015.
  • Anselm Schubert/Astrid von Schlachta/Michael Driedger (Hgg.): Grenzen des Täufertums – Boundaries of Anabaptism. Neue Forschungen (= SVRG 209), Güterloh 2009.
  • Thomas Kaufmann/Anselm Schubert/Kaspar von Greyerz (Hgg.): Frühneuzeitliche Konfessionskulturen (= SVRG 207), Gütersloh 2008.

Zeitschriftenartikel

  • —/Ekaterina Antonenko: Noch einmal Dimitrij Bortnjanskij und die Preussische Kirchenagende von 1824, in: JLH 57 (2018), S. 75–83.
  • Wie die Reformation zu ihrem Namen kam, in: ARG 2016, S. 343–354.
  • Dimitrij Bortnjanskijs Vertonung der Preußischen Kirchenagende von 1823/24, in: JLH 54 (2015), S. 35–41.
  • Des Königs schwarzer Rock. Der evangelische Pfarrertalar zwischen Reform und Neukonfessionalismus, in: ZThK 112 (2015), 62–82.
  • Bellarmin und die lutherische Ekklesiologie im konfessionellen Zeitalter, in: EvTh 2015, S. 135–151.
  • Luther töten. Der „jüdische“ Mordanschlag auf Martin Luther 1525, in: LuJ 2015, S. 44–65.
  • Andreas Osiander als Kabbalist, in: ARG 104 (2014), S. 71–95.
  • Religiöse Norm und technische Normierung. Zur „preußischen Normalkirche“ zwischen Restauration und Industrialisierung, in: HZ 297 (2013), S. 64–83.
  • Liturgie der Heiligen Allianz. Die liturgischen und politischen Hintergründe der Preussischen Kirchenagende von 1821/22, in: ZThK 110 (2013), S. 337–361.
  • „…abweichende Ansichten scharf auszusprechen“. C.C.J. von Bunsens Denkschriften zur Preußischen Kirchenagende (1822/1824), in: ALW 55 (2013), S. 1–28.
  • Das Lachen der Ketzer. Zur Selbstinszenierung der frühen Reformation, in: ZThK 108 (2011), S. 405–430.
  • Wilhelm Wachs „Allegorie. Stiftung der christlichen Kirche“ (1827). Zur politischen Karriere eines religiösen Bildes in der Restauration, in: Jahrbuch der Berliner Museen NF 52 (2010), S. 117–125.
  • „Heiligung des Namens“. Zu den jüdischen Anfängen täuferischer Martyriumstheologie, in: MGBl 67 (2010), S. 9–24.
  • Christliche Klassik. Friedrich Wilhelm III. und die Anfänge der Preußischen Kirchenagende von 1822, in: ZKG 119 (2008). S. 178–202.
  • Libertas Disputandi. Luther und die Leipziger Disputation als akademisches Streitgespräch, in: ZThK 105 (2008), S. 411–442.
  • Täufertum und Humanismus. Kurze Anmerkungen zu einer langen Forschungsdebatte, in: MGBl 64 (2007), S. 9–28.
  • Liturgie als Politik. Der Rabbinertalar des 19. Jahrhunderts zwischen Emanzipation und Akkulturation, in: Ashkenas 17/2 (2007) [!], S. 545–651.
  • Der Tag vom Traum des Herrn. Die „Uttenreuther Träumer“ und das apokalyptische Täufertum, in: ARG 97 (2006), S. 6–37.

Beiträge:

  • Die christliche Kabbala. Transformationen der Religion zwischen Judentum und Christentum, in: Juden, Christen und Muslime in der Reformationszeit, hg. v. Matthias Pohlig (= SVRG 219), Gütersloh 2020, 117–132.
  • Die zögerliche Reformation. Die Reform des kirchlichen Lebens in Nürnberg zwischen spätmittelalterlicher Kommunalisierung, Reichsrecht und Reformationsbewegung (1522–1525), in: Michael Diefenbacher, Olga Fejtova, Zdzislaw Noga (hgg.): Krakau – Nürnberg – Prag. Stadt und Reformation, Praha 2019, S. 149–162.
  • Einleitung, in: Anselm Schubert/Wolfgang Pyta (Hgg.): Die Heilige Allianz. Die Heilige Allianz. Entstehung – Wirkung – Rezeption, Stuttgart 2018, S. 6–17.
  • Preußens Religionspolitik im Rahmen der Heiligen Allianz, in: Anselm Schubert/Wolfgang Pyta (Hgg.): Die Heilige Allianz. Entstehung – Wirkung – Rezeption, Stuttgart 2018, S. 142–153.
  • Das Wort als Waffe bei Luther. Die Kontroverse zwischen Luther und Eck 1518-1520, in: Harry Oelke/Franz Xaver Bischof (Hgg): Luther und Eck. Opponenten der Reformationsgeschichte im Vergleich, München 2017, S. 251–264.
  • Luther und die Anderen. Spielarten des Protestantismus neben und nach Luther, in: Luther und die Deutschen. Begleitband zur Nationalen Sonderausstellung auf der Wartburg 4. Mai–5 November 2017, hg. von der Wartburg-Stiftung Eisenach, Petersberg 2017, S. 188–194.
  • Eine Frage der Freiheit. Das dialektische Erbe der Reformation, in: Ritter-Bauern-Lutheraner. Katalog zur bayerischen Landesausstellung 2017, hg. v. Peter Wolf, Evamrai Brockhoff u.a., Augsburg 2017, S. 22–29.
  • Preußische Kirchenunion und Kirchenagende 1815–1834, in: JBfSchlesische KG 2017, S. 211–222.
  • Luther und die Juden, in: Luther und wir, hg. von Alf Christophersen, Stuttgart 2016, S. 175–178.
  • Imaginierte Vergangenheiten. Halévys „Die Jüdin“ (1835) zwischen Mittelalter und Restauration, in: Musiktheater im Dialog IV. Fromental Halévy: Zwischen Pessach und Te Deum. Bericht über das Symposium am 28. Februar 2016 im Staatstheater Nürnberg, hg. vom Staatstheater Nürnberg, Nürnberg 2016., S. 4–13.
  • Humanismus und Reformation: Einführung, in: Anselm Schubert/Oda Wischmeyer (Hgg.): Handbuch der Bibelhermeneutiken, Berlin 2016, S. 275–277.
  • Sebastian Franck, in: Anselm Schubert / Oda Wischmeyer (Hgg.): Handbuch der Bibelhermeneutiken, Berlin 2016, S. 373–382.
  • Nova Israhelis Republica. Das Täuferreich von Münster 1534/1535 als wahres Israel, in: Wolfram Brandes / Felicitas Schmieder / Rebekka Voß (Hg.): Apokalyptische Völker der Endzeit, Berlin 2016, S. 271–283.
  • Der Sabbat in der frühen christlichen Kabbala. Pico – Reuchlin – Karlstadt, in: Ders. (Hg.): Sabbat und Sabbatobservanz in der Frühen Neuzeit (= SVRG 217), Gütersloh 2016.
  • Sebastian Franck, in: Anselm Schubert/Oda Wischmeyer (Hgg.): Handbuch der Bibelhermeneutiken. Von Origenes bis zur Gegenwart, Berlin 2016.
  • Die Rezeption von Luthers ‚Judenschriften‘ im Spiegel der der Biographik des 19. und 20. Jahrhunderts, in: Ders./Gury Schneider-Ludorff/Harry Oelke/Wolfgang Kraus/Axel Töllner (Hgg.): Martin Luthers ‚Judenschriften‘. Die Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert (AKiZ 64), Göttingen 2015, S. 45–68.
  • Die Wittenberger Reformation und die christliche Kabbala (1516–1524), in: Anwälte der Freiheit! Humanisten und Reformatoren im Dialog.  Begleitband zur Ausstellung im Reuchlinhaus Pforzheim, 20. September  bis 8. November 2015, im Auftrag der Stadt Pforzheim hrsg. von Matthias Dall’Asta, Heidelberg 2015, S. 167–180.
  • Die Rezeption von Luthers ‚Judenschriften‘ im Spiegel der der Biographik des 19. und 20. Jahrhunderts, in: Ders./Gury Schneider-Ludorff/Harry Oelke/Wolfgang Kraus (Hgg.): Die Rezeption von Luthers Judenschriften im 19. und 20. Jahrhundert, München 2015, S. 45–68.
  • Ernst Cassirer: Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit, in: Martin Mulsow/Andreas Mahler (Hgg.): Texte zur Theorie der Ideengeschichte, Stuttgart 2014, S. 78–82.
  • Roger Chartier: Kulturgeschichte zwischen Repräsentation und Praktiken, in: Martin Mulsow/Andreas Mahler (Hgg.): Texte zur Theorie der Ideengeschichte, Stuttgart 2014, S. 298–301.
  • Jenseits von Edom. Zur Messianität David Reubenis, in: Martin Mulsow (Hg.): Kriminelle – Freidenker – Alchemisten: Räume des Untergrunds in der Frühen Neuzeit. Köln 2013, S. 17–31.
  • Art. Denck, Johannes, in: EBR 3, Berlin/New York 2013.
  • Balthasar Hubmaier, in: Volker Leppin (Hg.): Lexikon der Reformatoren, Darmstadt 2013, S. 133–137.
  • Die Reformation als Werk Gottes in der lutherischen Historiographie des 16. und 17. Jahrhunderts, in: Mariano Delgado/Volker Leppin (Hgg.): Gott in der Geschichte. Zum Ringen um das Verständnis von Heil und Unheil in der Geschichte des Christentums, Fribourg/Stuttgart 2013.
  • Schöpfung – Entwicklungen und Positionen in der Geschichte des Christentums, in: Konrad Schmid (Hg.): Schöpfung (= Themen der Theologie 4), Tübingen 2012, S. 185–223.
  • „Den Glauben aus den Werken zeigen“. Zum Verhältnis von Rechtfertigung und guten Werken bei Luther und Hubmaier, in: R. Dziewas (Hg.): Gerechtigkeit und gute Werke. Die Bedeutung diakonischen Handelns für die Glaubwürdigkeit der Glaubenden, Neukirchen-Vluyn 2010, S. 52–67.
  • Fremde Sünde. Zur Theologie von Luthers späten Judenschriften, in: Dietrich Korsch/Volker Leppin (Hgg.): Martin Luther. Biographie und Theologie, Tübingen 2010, S. 243–263.
  • Art. Anabaptism I. Reformation Times, in: EBR 1, Berlin/New York 2010, Sp. 1069–1071.
  • Täuferforschung zwischen Neukonfessionalismus und Kulturgeschichte, in: Anselm Schubert/Michael Driedger/Astrid von Schlachta (Hgg.): Grenzen des Täufertums – Boundaries of Anabaptism. Neue Forschungen (= SVRG 209), Güterloh 2009, S. 399–405.
  • Aufgeklärtes Fechten. Anton Friedrich Kahns “Anfangsgründe der Fechtkunst” (1739) und die ältere deutsche Fechtschule, in: Rebekka von Mallinckrodt (Hg.): Bewegtes Leben. Körpertechniken in der Frühen Neuzeit (= Austellungskataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 89), Wolfenbüttel 2008, S. 189–204.
  • Die Entwicklung der frühneuzeitlichen Fechtkunst in Europa, in: Rebekka von Mallinckrodt (Hg.): Bewegtes Leben. Körpertechniken in der Frühen Neuzeit (= Austellungskataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 89), Wolfenbüttel 2008, S. 340–351.
  • Art. Zensur I.: Kirchengeschichtlich, in: RGG 8, Tübingen 42005, Sp. 1836.
  • Art. Konfession, in: Lexikon Theologie. Hundert Grundbegriffe, hg. v. Alf Christophersen/Stefan Jordan, Stuttgart 2004, S. 186–189.
  • Art. Sozialdisziplinierung, in: RGG 7, Tübingen 42004, Sp. 1471–1472.
  • Art. Sexualität V.: Kirchengeschichtlich, in: RGG 7, Tübingen 42004, Sp. 1249–1250.
  • Art. Neuluthertum I. Kirchengeschichtlich, in: RGG 6, Tübingen 42003, Sp. 226–227.
  • Art. Luthertum/Lutheraner I. Konfessionskundlich, in: RGG 5, Tübingen 42002, Sp. 608–613.
  • Kommunikation und Konkurrenz. Gelehrtenrepublik und Konfession im 17. Jahrhundert, in: Kaspar von Greyerz/Manfred Jakubowski-Tiessen/Thomas Kaufmann/Hartmut Lehmann (Hgg.): Interkonfessionalität – Transkonfessionalität – binnenkonfessionelle Pluralität. Neue Forschungen zur Konfessionalisierungsthese (=SVRG 201), Gütersloh 2003, S. 101–131.
  • Nachspiel auf dem Theater. Lutherische Orthodoxie und Synkretismus zwischen Theologie und Literatur, in: KuD 45 (1999), S. 225–250.
  • Auf der Suche nach der menschlichen Natur. Zur erotischen Lyrik Hoffmannswaldaus, in: Daphnis 25 (1996), S. 423–465.
  • Vellem ut ipse te alloqui possem …. Hoffmannswaldaus Briefe an Johann Friedrich Gronovius, in: Euphorion 90 (1996), S. 469–494.

 

Lebenslauf

  • seit 2012 W3-Professur Neuere Kirchengeschichte am Fachbereich Theologie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2010–2012 W3-Professur Ev. Theologie/Kulturgeschichte des Christentums an der Universität Erfurt
  • 2008–2010 Heisenbergstipendiat der DFG2007 Habilitation im Fach Kirchengeschichte: „Täufertum und Kabbalah. Augustin Bader und die Grenzen der Radikalen Reformation“
  • 2003–2008 wissenschaftlicher Assistent (C1) am Lehrstuhl Prof. Dr. Thomas Kaufmann (Göttingen)
  • 2000–2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 573 „Pluralisierung und Autorität in der Frühen Neuzeit“, München
  • 2000 Doktor theol. mit der Arbeit: „Das Ende der Sünde. Anthropologie und Erbsünde zwischen Reformation und Aufklärung“
  • 1997 Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (München)
  • 1994 M.A. in Theology (Durham)
  • 1990–1997 Studium der evangelischen Theologie und der Germanistik in Marburg, Tübingen, Durham, München