Prof. Dr. Charlotte Köckert

Kochstr. 6
91054 Erlangen
Raum: 2.005

Telefon: 09131-8522209
Fax: 09131-8522034

E-Mail: Charlotte.Koeckert@fau.de

Sprechstunde: Mittwoch 14.00 – 15.00 Uhr.

Bitte Voranmeldung per Email: charlotte.koeckert@fau.de.  Sie erhalten dann nach Absprache einen Termin vor Ort oder einen Link für ein virtuelles Treffen per Zoom.

  • Lehrstuhl für Kirchengeschichte I (Ältere Kirchengeschichte): Leitung
  • Geschäftsführender Vorstand des Instituts für Kirchengeschichte
  • Studienzuschusskommissionen des FB Theologie (Leitung)
  • Bibliothekskommission des FB Theologie (Leitung)
  • Bibliothekskommission Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie: Mitglied
  • Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät und FB Theologie: Mitglied

1994-2001 Studium der Evangelischen Theologie in Göttingen, Oxford (U.K.) und Tübingen;
Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des DAAD;
Kleinwort Benson-Senior Scholarship des Lincoln College/Oxford
2002-2004 Wiss. Mitarbeiterin, Universität Heidelberg
2005-2007 Wiss. Mitarbeiterin, Universität Hamburg
2007 Examen Rigorosum am Fachbereich Theologie, Universität Hamburg
2007-2013 Wiss. Assistentin, Universität Heidelberg
2008 Hanns-Lilje-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
2008 Kurt-Hartwig-Siemers-Wissenschaftspreis der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung
2009 Templeton Award for Theological Promise der John Templeton Foundation
2012 Habilitation
seit 2013 Inhaberin des Lehrstuhls für Kirchengeschichte I (Ältere Kirchengeschichte) der Friedrich-Alexander-Universität
seit 2015 Nationalkorrespondentin und gewähltes Mitglied des Conseil der Association Internationale d’Études Patristiques

 

Monographien

  • Christliche Kosmologie und kaiserzeitliche Philosophie. Die Auslegung des Schöpfungsberichtes bei Origenes, Basilius und Gregor von Nyssa vor dem Hintergrund kaiserzeitlicher Timaeus-Interpretationen, STAC 56, Tübingen 2009.
  • Konversion und Konversionsdarstellungen gebildeter Christen in der Spätantike: Augustinus, Paulinus von Nola und ihre Kreise (Habilitationsschrift Heidelberg 2012; Drucklegung in Vorbereitung).

Aufsätze und Beiträge in Sammelbänden

  • The Use of anti-Epicurean Polemics in Origen (Fr. In Gen. Comm. (= Eusebius, P. Ev. VII.20) and De Princ. II.1.4), Studia Patristica 41, Leuven 2006, 181–186.
  • Räumliche Vorstellungen im Weltbild des Origenes und ihr Verhältnis zum zeitgenössischen astronomischen Weltbild, in: Christoph Markschies/ Johannes Zachhuber (Hgg.), Die Welt als Bild. Interdisziplinäre Beiträge zur Visualität von Weltbildern, AKG 107, Berlin/ New York 2008, 69–79.
  • Gott, Welt, Zeit und Ewigkeit bei Origenes, in: Reinhard Gregor Kratz/ Hermann Spieckermann (Hgg.), Zeit und Ewigkeit als Raum göttlichen Handelns, BZAW 390, Berlin/ New York 2009, 253–297.
  • Origenes, De principiis, in: Rebekka Klein/ Christian Polke/ Martin Wendte (Hgg.), Hauptwerke der Systematischen Theologie. Ein Studienbuch, UTB, Tübingen 2009, 13–30.
  • The Concept of Seed in Christian Cosmology. Gregory of Nyssa, Apologia in Hexaemeron, Studia Patristica 47, Leuven 2010, 27–32.
  • Mose oder Platon. Grundzüge christlicher und platonischer Kosmologie in der Kaiserzeit und der Spätantike, in: Jahrbuch der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 2009, Berlin / New York 2010, 315–323.
  • Didymus the Blind and Origen as Commentators on Genesis: A Comparison, in: Henryk Pietras /Sylwia Kaczmarek (edd.), Origeniana Decima: Origen as Writer, Bibliotheca Ephemeridum Theologicarum Lovaniensium 244, Leuven 2011, 407–418.
  • Der Jona-Kommentar des Theodor von Mopsuestia: Eine christliche Jona-Auslegung an der Wende zum 5. Jahrhundert (mit einer Übersetzung des Kommentars), in: Johann Anselm Steiger / Wilhelm Kühlmann (Hgg.), Der problematische Prophet. Die biblische Jona-Figur in Exegese, Theologie, Literatur und Bildender Kunst, Arbeiten zur Kirchengeschichte 118, Berlin / New York 2011, 1–38.
  • The Rhetoric of Conversion in Ancient Philosophy and Christianity, Studia Patristica 62, Leuven u.a. 2013, 2005-2012.
  • Therapie der Affekte. Augustins Confessiones als Dokument christlich-philosophischer Seelsorge, Zeitschrift für Kirchengeschichte 127, 2016, 293-314.
  • Augustine and Nebridius (Augustine, epp. 3–14). Two Christian Intellectuals and Their Project of a Philosophical Life, Revue d Etudes Augustiniennes et Patristiques 62, 2016, 235-262.
  • Art.“Schöpfung“, in: RAC 29 (2019), 1006-1113.
  • De Genesi ad litteram 5: Erste Gründung und andauernde Verwaltung der Welt als zwei Aspekte des göttlichen Schöpfungshandelns, in: Johannes Brachtendorf/Volker Henning Drecoll (Hg.), Augustinus, De Genesi ad litteram. Ein kooperativer Kommentar, Augustinus und seine Wirkung 13, Paderborn 2021, 165-196.

Hauptseminar (HS)

  • Augustinus, De Civitate Dei

    ACHTUNG! Die 1. Sitzung am 25.10.2021 findet im Raum U 1.023 statt.

    Die Anmeldung erfolgt über Studon: https://www.studon.fau.de/crs3984760_join.html

    Latinum und Graecum
    Besuch eines kirchengeschichtlichen Proseminars (außer LAG mit Studienbeginn vor WiSe 2015).

    Diese Lehrveranstaltung findet in Präsenz statt, wenn es die pandemische Lage zulässt. Aktuelle Informationen ggf. kurz vor Vorlesungsbeginn.
    Bitte melden Sie sich bis spätestens 18.10.2021 über StudOn an. Sie erhalten dort ab 11.10.2021 weitere Hinweise zum Ablauf der Veranstaltung.

    Im Falle der digitalen Veranstaltungsform benötigen Sie als technische Voraussetzung zum Besuch des Seminars einen Computer mit Lautsprecher und Kamera und einen stabilen Internetzugang.

    2 SWS

    Erwartete Teilnehmerzahl: 20

Oberseminar (OS)

Vorlesung (VORL)

  • Kirchen- und Theologiegeschichte im Überblick III: Spätmittelalter und Reformationszeit

    Diese Lehrveranstaltung findet in Präsenz statt, wenn es die pandemische Lage zulässt. Aktuelle Informationen ggf. kurz vor Vorlesungsbeginn. Bitte melden Sie sich bis spätestens 19.10.2021 über StudOn an. Sie erhalten dort ab 12.10.2021 weitere Hinweise zum Ablauf der Veranstaltung.
    Im Falle der digitalen Veranstaltungsform benötigen Sie als technische Voraussetzung zum Besuch des Seminars einen Computer mit Lautsprecher und Kamera und einen stabilen Internetzugang.

    Anmeldung über Studon: https://www.studon.fau.de/crs3984761.html

    Diese Veranstaltung eignet sich zur Vorbereitung auf die Zwischenprüfung und kann Gegenstand der vorgezogenen Zwischenprüfung sein.

    Die Veranstaltung kann im Rahmen des "Studium Philosophicum" belegt werden.

    Die abschließenden Prüfungen finden vorausichtlich am 10. und 11.02.2022 in Form von mündlichen Prüfungen statt.

    2 SWS

    Erwartete Teilnehmerzahl: 90

    Für Gasthörer zugelassen