Dr. Lukas Grill

Kochstr. 6
91054 Erlangen
Zi. 1.019

Tel. 09131/85-29292
E-Mail: lukas.grill[at]fau.de

 

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

 

 

  • Seit Oktober 2021 Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Praktische Theologie (Institut für Theologie) der FAU Erlangen. 
  • 2019-2021: Vikariat in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Einsatz in der evangelischen Gemeinde in Frankfurt a. M. Nied. 
  • 2019: Promotion zum Dr. theol. mit der Arbeit „Überschießende Kommunikation. Eine Religionstheorie alltäglicher Rede“ (Vandenhoeck, 2020)
  • 2014-2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Praktische Theologie (Fachbereich 06) der Goethe-Universität Frankfurt
  • 2006-2013 Studium in München, Bayreuth, Edinburgh und Berlin. 

  • Habilitationsprojekt: Homiletik nach Nietzsche. Eine Theorie religiöser Rede angesichts der Idee vom Tod Gottes (Arbeitstitel)
  • Dissertationsprojekt: Überschießende Kommunikation. Eine Religionstheorie alltäglicher Rede (Göttingen 2020)

  • Arbeitsgemeinschaft für Homiletik (AGH)
  • Arbeitskreis Empirische Religionsforschung

  • ‚Schmierereien’. Intertextuell-exegetische Perspektiven auf Fundstücke im urbanen Alltagsraum, in: Anke von Legat/Michael Schneider (Hgg.): Große Botschaft in kleinen Texten. Bibelauslegung in und durch Medien der Gegenwartskultur. Biblische Argumente in gegenwärtigen Debatten 2, Paderborn 2022 (im Erscheinen).
  • Gemeinsam mit Christiane Renner: „Befiehl du deine Wege…“ Predigtstudie für den Neujahrstag (1.1.2022) zu Spr 16, (1-8.) 9, in: Birgit Weyel/Johann Hinrich Claussen/Wilfried Engemann u. a. (Hgg.): Predigtstudien für das Kirchenjahr 2021/2022, Perikopenreihe IV – Erster Halbband, Freiburg 2021. 
  • Überschießende Kommunikation. Eine Religionstheorie alltäglicher Rede, Göttingen 2020 (Dissertationsschrift).
  • Ὁ ἔχων οὖς ἀκουσάτω. Die Johannesoffenbarung als polyphone Musikkomposition. Eine kulturhermeneutische Annäherung, in: Stefan Alkier/Thomas Paulsen (Hgg.): Der Seher und seine Septuaginta. Studien zur Intertextualität der Johannesapokalypse, Leipzig 2020, 105-152.
  • Zwei Tage, eine Nacht: Arbeitshilfe zum Film, erschienen im Katholischen Filmwerk Frankfurt, 2015.