Seiteninterne Suche

Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik)

Prof. em. Dr. Hans G. Ulrich

 

Prof. em. Dr. Hans G. Ulrich

Biographische Notiz (in Auszügen)

Hans G. Ulrich ist ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie II (Ethik).
Nach seinem Studium der evangelischen Theologie und Sozialwissenschaften in Neu-endettelsau, Heidelberg, Göttingen und Frankfurt war er von 1970-1973 Wissenschaftli-cher Assistent bei Prof. Dr. Dietrich Ritschl an der Theologischen Fakultät, der Univer-sität Mainz. Der Promotion im Jahre 1973 zum Dr. theol. und einer anschließenden Tä-tigkeit (1973-1982) als Wiss. Assistent bei Prof. Dr. Gerhard Sauter an der Theologi-schen Fakultät der Universität Bonn, folgte hier 1982 die Habilitation in der Systemati-schen Theologie/Ethik. Seit 1982 war er dann Universitätsprofessor am Institut für Sy-stematische Theologie und wirkte am Lehrstuhl für Ethik, der Universität Erlangen-Nürnberg. Während dieser Zeit übernahm er 1991 eine Lehrtätigkeit am Department for Religious Studies der University of Georgia (Athens, Ga.) und am Graduiertenkolleg “Kulturhermeneutik” an der Universität Erlangen-Nürnberg (2003-2007).

Forschung

  • Ethik und Hermeneutik
  • Bioethik
  • Medizinische Ethik
  • Wirtschafts- und Unternehmensethik
  • Politische Ethik

Publikationen (in Auswahl)

Anthropologie und Ethik bei Friedrich Nietzsche: Interpretationen zu Grundproblemen theo-logischer Ethik, (Beiträge zur evangelischen Theologie 68) München 1975; Escha-tologie und Ethik. Die theologische Theorie der Ethik in ihrer Beziehung auf die Rede von Gott seit Friedrich Schleiermacher, (Beiträge zur Evangelischen Theologie 104) Gütersloh 1988; Evangelische Ethik. Diskussionsbeiträge zur ihrer Grundlegung und ihren Aufgaben, heraus-gegeben und eingeleitet von Hans G. Ulrich, (Theologische Bücherei, ed Gerhard Sauter), München1990 (Ed.); (Hg.) Freiheit im Leben mit Gott. Texte zur Tradition evangelischer Ethik. Eingeleitet und herausgegeben von Hans G. Ulrich, Gütersloh 1993 ; On the Grammar of Lutheran Ethics, in: Lutheran Ethics at the Intersections of God’s One World, hg. von Karen L. Bloomquist, (Lutheran World Fe-deration Studies) Geneva 2005, 27-48 ; Hrsg. (mit Bernd Wannenwetsch, Marianne Heimbach-Steins): Ethik im Theologischen Diskurs/ Ethics in Theological Discourse, Münster 2001- (Series).; Hrsg. (mit Stefan Heuser), Pluralism in Europe – One Law, One Market, One Culture?. Proceedings of the Annual Conference of the Societas Ethica in Ljubljana, August 2004, Reihe: Societas Ethica, Bd. 3, 2006 ; Wie Geschöpfe leben. Konturen evangelischer Ethik, (Ethik im theologischen Diskurs; Ethics in Theo-logical Discourse, Bd. 2) Münster 2. Aufl. 2007; Hrsg (mit Stefan Heuser), Political Practices and International Order: Proceedings of the Annual Conference of the Societas Ethica, Oxford 2006, Reihe: Societas Ethica, Münster 2008; Hrsg. zusammen mit Jo-hannes Rehm: Menschenrecht auf Arbeit? : sozialethische Perspektiven, Mit Beiträgen von Heinz-J. Bontrup, Hanns Christof Brennecke, Christoph Butterwegge, Friedhelm Hengsbach, Franz Prast, Franz Segbers, Hans G. Ulrich, Gerhard Wegner, Kohlham-mer: Stuttgart, 2009; Hrsg. Zusammen mitWalter Doerfler, Petra Böhm: Medicine at the Interface between Science and Ethics. Leopoldina Symposium May 30 to June l,2007 Weißenburg, Bayern, NOVA ACTA LEOPOLDINA Abhandlungen der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina , NF No. 381, Band 98, 2010.

Mitgliedschaften (in Auswahl)

  • 2004-2009 Präsident der Societas Ethica
  • Mitglied der Arbeitsgruppe „Gentechnologie“ der EKiD, (1989-1991;1996/1997)
  • Mitarbeit im Lutherischen Weltbund (2003-2005) zum Projekt: Lutherische Ethik im globalen Kontext
  • Persönlichkeit und Ethik. Institut für Ethik-Lernen in beruflichen Kontexten (Vorstand)
  • Mitglied des Ethik-Komitees der Universitäts-Klinik, Erlangen.
  • Deutsche physikalische Gesellschaft
  • Beirat des Instituts für Technik, Theologie, Naturwissenschaften (TTN)
  • Beirat: McDonalds Centre for Theology, Ethics and Public Life, University of Oxford