Dr. Matthias Braun

Dr. Matthias Braun

Biographische Notiz

Dr. Matthias Braun ist Akademischer Rat am Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er hat über sozialanthropologische und theologisch-ethische Fragestellungen im Umgang mit psychischer Devianz promoviert. Nach dem Studium der Biologie und der evangelischen Theologie war er von 2010 bis 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Theologie der Philipps-Universität Marburg und wechselte Anfang 2011 an die FAU-Erlangen und übernahm dort die Koordination des FAU-Exzellenzprojekts „Bio-Objects and Bio-Subjects. Exploring the Interface of Science, Technology and Society“. Nach Abschluss des Projekts forschte er im Rahmen des gemeinsam von der Max-Planck-Gesellschaft und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „MaxSynBio“ an einem Governance-Modell zum Umgang mit emergierenden Biotechnologien und ist seit 2016 zum Akademischen Rat ernannt.

Forschung

  • Ethik emergierender Biotechnologien (insbesondere: Synthetische Biologie, Stammzellforschung, Biomarker basierte und Big-Data getriebene Medizin)
  • Ethik psychischer Devianz
  • Anerkennung und Vulnerabilität als Themen der (theologischen) Ethik
  • Science and Technology Studies
  • Public Health Ethik, insbesondere ethische Aspekte der Prävention ernährungsbedingter Erkrankungen und Adipositas

Ausgewählte Publikationen (mehr…)

Monographie:

  • Zwang und Anerkennung. Sozialanthropologische und theologisch-ethische Herausforderungen im Umgang mit Psychischer Devianz, Tübingen, Mohr-Siebeck 2017.

Herausgeberschaften

  • gemeinsam mit P. Dabrock, M. Bölker, J. Ried (Hg.), Was ist Leben – im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Beiträge zur Ethik der Synthetischen Biologie, Freiburg i. Br., Alber 2011.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried (Hg.), Individualized Medicine between Hype and Hope, Münster, Lit 2013.

Artikel und Aufsätze

  • Die multifaktorielle Kausalität der Adipositas als Anfrage an die Rede von der Eigenverantwortung. In: P. Dabrock, J. Ried, J. Uddin, W. Voit (Hg.). Informierte Selbstbestimmung als Ziel staatlicher Adipositasprävention. Baden-Baden: Nomos 2011, 9-36.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, M. Bölker, J. Ried, Einleitung: Was ist Leben im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Ethische, rechtliche und soziale Herausforderungen der Synthetischen Biologie, in: P. Dabrock, M. Bölker, M. Braun, J. Ried (Hg.), Was ist Leben – im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit?, 11-­26.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock, Unbehagen und kulturelles Gedächtnis. Beobachtungen zur gesellschaftlichen Deutungsunsicherheit gegenüber Synthetischer Biologie, in: P. Dabrock, M. Bölker, M. Braun, J. Ried (Hg.), Was ist Leben – im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Beiträge zur Ethik der Synthetischen Biologie, Freiburg i. Br., Alber 2011, 345-368.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, Individualisierte Medizin. Ethische und gesellschaftliche Herausforderungen, in: Forum 3/27 (2012), 209-­213, DOI: 10.1007/s12312-­012-­0778-8.
  • Der Körper als Refugium absoluter Selbstbestimmung? Ethische Herausforderungen einer ‚Freiheit zur Krankheit‘, in: Beck, Susanne, Gehört mein Körper noch mir?, Nomos 2012, 177-192.
  • gemeinsam mit J. Ried, Adipositasprävention und non-communicable diseases. Hochgesteckte Ziele ein unausweichliches Dilemma und bleibende Unklarheiten. Ein Kommentar zur 65. World Health Assembly, in: Adipositas 6/4 (2012), 249-251.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock, From Homo Faber to Homo Creator? A Theological-Ethical Expedition into the Anthropological Depth of Synthetic Biology, in: World Views 17/1 (2013), 36-47.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, Introduction: Individualized medicine between hype and hope, in: P. Dabrock, M. Braun, J. Ried (Hg.), Individualised Medicine between Hype and Hope, Münster, Lit 2013, 1-10.
  • gemeinsam mit J. Ried, Individualized Medicine: Ethical and Social Challenges, in: P. Dabrock, M. Braun, J. Ried, Individualised Medicine between Hype and Hope, Münster, Lit 2013, 217-232.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, U. Sonnewald, A Primer to ‘Bio-Objects’: New Challenges at the Interface of Science, Technology and Society, in: Systems and Synthetic Biology 7/1 (2013), 1-6, DOI:10.1007/s11693-013-9104-8.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, Riding New Waves. Sozialethische Metabeobachtungen zur Individualisierten Medizin, in: Ethik in der Medizin 25 (2013), 251-258, DOI 10.1007/s00481-013-0262-8.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, From Functional Differentiation to (Re-)Hybridisation. The Challenges of Bio-Objects in Synthetic Biology, in: Greif, Weiss (Hg.) Ethics – Society – Politics, Berlin, De Gruyter 2013, 453-482.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock: Hybridisierungsdynamiken im Verständnis von und im Umgang mit ‚Leben’. Bio-Objekte und ihre Herausforderungen für das Verhältnis von kulturellen Orientierungsmustern und emergierenden Biotechnologien, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik  18/1 (2014), 173–198.
  • gemeinsam mit H. Schickl, J. Ried, P. Dabrock: Abweg Totipotenz. Rechtsethische und rechtspolitische Herausforderungen im Umgang mit induzierten pluripotenten Stammzellen, in: Medizinrecht 32 (2014), 857-862.
  • gemeinsam mit J. Schell, W. Siegfried, M.J .Müller, J. Ried: Re-Entering Obesity Prevention. A qualitative-empirical inquiry into the subjective aetiology of extreme obese adolescents, in: BMC Public Health 14/977 (2014), doi:10.1186/1471-2458-14-977
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock: Synthetic Biology and Its Envisioned Significance for Modern Medicine, in: T. Schramme, S. Edwards (Hg.), Handbook of the Philosophy of Medicine. Heidelberg 2015, doi: 10.1007/978-94-017-8706-2_42-1.
  • gemeinsam mit H. Matern, J. Ried, P. Dabrock, Living Machines. On the Genesis and Systematic Implications of a Leading Metaphor of Synthetic Biology, in: J. Boldt (Hg.), Synthetic biology. Metaphors, Worldviews, Ethics, and Law, Basel 2015, 47-60.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock: Die Kraft der Normalisierung. Ein evangelisch-theologischer Beitrag zur Regelung der ärztlichen Suizidassistenz, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 61 (2015), 215-228.
  • gemeinsam mit J. Starkbaum, P. Dabrock: The synthetic biology puzzle: a qualitative study on public reflections towards a governance framework, in: Systems and Synthetic Biology (2015), DOI 10.1007/s11693-015-9182-x.
  • gemeinsam mit J. Starkbaum, P. Dabrock: Safe and Sound? Scientists’ Understandings of Public Engagement in Emerging Biotechnologies, in: PLoS ONE 10/12 (2015): e0145033. doi:10.1371/journal.pone.0145033
  • Art. Genetik, in: Evangelisches Soziallexikon, Kohlhammer 2015.
  • gemeinsam mit P. Dabrock: “I bet you wont”: The science–society wager on gene-editing techniques, in: EMBO Reports (2016), doi: 10.15252/embr.201541935.
  • gemeinsam mit P. Dabrock: (2016): Ethische Herausforderungen einer sogenannten Big-Data basierten Medizin, in: Zeitschrift für Medizinische Ethik 62 (2016), 313-329.
  • gemeinsam mit H. Schickl, P. Dabrock (2017): Ways out of the patenting prohibition? Human parthenogenetic and induced pluripotent stem cells, in: Bioethics, Doi: 10.1111/bioe.12334.
  • gemeinsam mit P. Dabrock: Nötiges Vertrauen und gebotene Skepsis. Ethische Reflexionen zur CRISPR-Technologie, in: Forschung & Lehre 24 (2017), 14-17.