Navigation

Dr. Sandra Fernau

Dr. Sandra Fernau

Biographische Notiz

Sandra Fernau ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Nach dem Studium der Soziologie mit den Nebenfächern Sozialpsychologie, Psychoanalyse und Politologie in Frankfurt am Main war sie von 2011 bis 2015 als Promotionsstipendiatin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) im Projekt „Sexueller Missbrauch durch katholische Geistliche“ tätig. Anschließend arbeitete sie von 2015 bis 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg im Rahmen der Studie „DASYMED: Big Data in der Systemmedizin“ zu ethischen und sozialen Herausforderungen der Systemmedizin. Aktuell forscht sie im gemeinsam von der Max-Planck-Gesellschaft und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „MaxSynBio“ an Konzepten zum gesellschaftlichen Umgang mit emergierenden Biotechnologien. Sandra Fernau hat mit einer Arbeit zu religiösen Verstrickungen von Opfern sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche promoviert.

Forschung

  • Wissenschafts- und Techniksoziologie (Biotechnologie, Medizin und Gesundheit)
  • Methoden qualitativer Sozialforschung
  • Religionssoziologie
  • Viktimologische Forschung

Ausgewählte Publikationen

Monographien

  • Verstrickungen im Glauben: Zur biografischen Bedeutung katholischer Religiosität vor dem Hintergrund sexuellen Missbrauchs durch Kleriker. Interdisziplinäre Beiträge zur kriminologischen Forschung. Baden-Baden: Nomos (im Erscheinen).

Herausgeberschaften

  • gemeinsam mit S. Black, H. Gießler: Psychoanalyse – Texte zur Sozialforschung 17, 1, Schwerpunktthema: Geistes- und sozialwissenschaftliche Zugänge zu Gesellschaft und Kultur: Beiträge des Frankfurt-Leipziger Kolloquiums (2013).
  • gemeinsam mit D. F. Hellmann: Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Interdisziplinäre Beiträge zur kriminologischen Forschung, Band 45. Baden-Baden: Nomos (2014).

Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelbänden

  • „Weil ich die Widmung habe, alles als von Gott zu betrachten“: Zur religiösen Deutung sexueller Missbrauchserfahrungen im kirchlichen Kontext. In: Psychoanalyse – Texte zur Sozialforschung 17, 1 (2013), S. 17-30.
  • Biografische Umgangsformen mit sexuellem Missbrauch durch katholische Geistliche: Ergebnisse einer qualitativen Interviewstudie mit Betroffenen. In: S. Fernau, D. F. Hellmann (Hg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Baden-Baden: Nomos (2014), S. 153-184.
  • gemeinsam mit D. F. Hellmann: KFN-Studie zu sexuellem Missbrauch durch katholische Geistliche: Eine quantitative und qualitative Befragung von Betroffenen. In: Fernau, S., Hellmann, D. F. (Hrsg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Baden-Baden: Nomos, S. 59-93.
  • gemeinsam mit L. Treskow, A. Stiller: Nationale und internationale Befunde zu sexuellem Missbrauch durch katholische Geistliche. In: Fernau, S., Hellmann, D. F. (Hg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Baden-Baden: Nomos (2014), S. 27-58.
  • gemeinsam mit D. F. Hellmann, L. Dinkelborg: Psychosoziale Folgen sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche. In: S. Fernau, D. F. Hellmann (Hg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Baden-Baden: Nomos (2014), S. 185-236.
  • gemeinsam mit D. F. Hellmann, L. Dinkelborg, G. R. Wollinger: Charakteristika sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche: Zentrale Ergebnisse einer quantitativen Betroffenenbefragung. In: S. Fernau, D. F. Hellmann (Hg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Baden-Baden: Nomos (2014), S. 95-152.
  • gemeinsam mit D. F. Hellmann, D. Baier, C. Pfeiffer: Sexueller Missbrauch durch katholische Geistliche in Deutschland: Zentrale Ergebnisse einer Betroffenenbefragung. In: Nervenheilkunde 34, 8 (2015), S. 525-529.
  • Sexual abuse by Catholic clerics: Patterns of interpretation and coping strategies of victims in the light of a religious socialisation. In: D. Baier, C. Pfeiffer (Hg.): Representative Studies on Victimisation: Research findings from Germany. Interdisziplinäre Beiträge zur kriminologischen Forschung, Band 48. Baden-Baden: Nomos (2016), S. 231-250.
  • gemeinsam mit K. Mehlis, J. Schildmann, S. Krause, E. C. Winkler: The Role of Physicians in Rationing Cancer Care: Attitudes of German Oncologists. In: Oncology Research and Treatment 40 (2017), S. 1-5. DOI: 10.1159/000475759
  • gemeinsam mit S. Schleidgen, S., H. Fleischer, C. Schickhardt, A.-K. Oßa, E. C. Winkler: Applying Systems Biology to Biomedical Research and Health Care: A Précising Definition of Systems Medicine. In: BMC Health Services Research (2017), S. 1-16. DOI: 10.1186/s12913-017-2688-z