Seiteninterne Suche

Lehrstuhl Kirchengeschichte I (Ältere Kirchengeschichte)

Projekte

 

Edition Athanasius Werke Band 2

Projektleitung: Prof. Dr. Hanns Christof Brennecke
Beteiligte: Dr. Annette von Stockhausen
Förderer:
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Edition; 4. Jh. n. Chr.; Ägypten; Patristik; Klassische Philologie; Alte Geschichte
Laufzeit: 1.8.2000 – 31.7.2003
Inhalt und Ziele: Athanasius von Alexandrien (gest. 373), Bischof der ägyptischen Metropole seit 328, muß als eine der herausragenden Persönlichkeiten der Kirchengeschichte des 4. Jahrhunderts gelten. Seine überlieferten Schriften, in denen auch eine Fülle von Briefen und anderen nur hier bewahrten Urkunden erhalten sind, bilden die wichtigste Quelle für die dogmatischen und kirchenpolitischen Konflikte, an denen Athanasius auch selbst aktiv beteiligt war.
Umso erstaunlicher ist, daß die Forschung für einen Großteil der Schriften des Athanasius immer noch auf die vorkritische Ausgabe der Benediktiner aus dem 17. Jh. angewiesen ist. Nach Vorarbeiten amerikanischer und deutscher Gelehrter erschienen von 1934-1940 neun Lieferungen der historisch wichtigen sog. “apologetischen” Schriften durch Hans-Georg Opitz beim Verlag Walter de Gruyter in Berlin. Die in der Forschung lange erwartete Fertigstellung der nach dem Tod von Opitz (+ 1941) nicht zum Abschluß gekommenen Edition soll hier erreicht werden.
Kontakt: von Stockhausen, Annette
Telefon 09131/85-22141, Fax 09131/85-22034, E-Mail: annette.von.stockhausen@fau.de
Publikationen:
  1. Heil, Uta:
    Athanasius von Alexandrien, De Sententia Dionysii. Einleitung, Übersetzung und Kommentar.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 1999
    (Patristische Texte und Studien Bd. 52).
    – 344 Seiten. ISBN 3-11-016520-1. ISSN 0553-4003
    Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; De Sententia Dionysii; Kommentar
  2. von Stockhausen, Annette:
    Athanasius von Alexandrien, Epistula ad Afros. Einleitung, Kommentar und Übersetzung.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2002
    (Patristische Texte und Studien Bd. 56).
    – 366 Seiten. ISBN 3-11-017159-7. ISSN 0553-4003
    Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Epistula ad Afros; Kommentar
  3. Brennecke, Hanns Christof ; Heil, Uta ; von Stockhausen, Annette:
    Athanasius Werke. Zweiter Band Die »Apologien«. 8. Lieferung.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2006.
    – 265 Seiten. ISBN 3-11-017856-7
    Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Edition
  4. von Stockhausen, Annette:
    Athanasius in Antiochien.
    In: ZAC 10 (2006), Nr. 1, S. 86-102
  5. Heil, Uta:
    Athanasius und Basilius.
    In: ZAC 10 (2006), Nr. 1, S. 103-120
  6. Brennecke, Hanns Christof:
    Zwei Apologien des Athanasius an Kaiser Constantius II..
    In: ZAC 10 (2006), Nr. 1, S. 67-85
    Projektleitung: Prof. Dr. Hanns Christof Brennecke
    Beteiligte: Dr. Annette von Stockhausen
    Förderer:
    Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Edition; 4. Jh. n. Chr.; Ägypten; Patristik; Klassische Philologie; Alte Geschichte
    Laufzeit: 1.8.2000 – 31.7.2003
    Inhalt und Ziele: Athanasius von Alexandrien (gest. 373), Bischof der ägyptischen Metropole seit 328, muß als eine der herausragenden Persönlichkeiten der Kirchengeschichte des 4. Jahrhunderts gelten. Seine überlieferten Schriften, in denen auch eine Fülle von Briefen und anderen nur hier bewahrten Urkunden erhalten sind, bilden die wichtigste Quelle für die dogmatischen und kirchenpolitischen Konflikte, an denen Athanasius auch selbst aktiv beteiligt war.
    Umso erstaunlicher ist, daß die Forschung für einen Großteil der Schriften des Athanasius immer noch auf die vorkritische Ausgabe der Benediktiner aus dem 17. Jh. angewiesen ist. Nach Vorarbeiten amerikanischer und deutscher Gelehrter erschienen von 1934-1940 neun Lieferungen der historisch wichtigen sog. “apologetischen” Schriften durch Hans-Georg Opitz beim Verlag Walter de Gruyter in Berlin. Die in der Forschung lange erwartete Fertigstellung der nach dem Tod von Opitz (+ 1941) nicht zum Abschluß gekommenen Edition soll hier erreicht werden.
    Kontakt: von Stockhausen, Annette
    Telefon 09131/85-22141, Fax 09131/85-22034, E-Mail: annette.von.stockhausen@fau.de
    Publikationen:
    1. Heil, Uta:
      Athanasius von Alexandrien, De Sententia Dionysii. Einleitung, Übersetzung und Kommentar.
      Berlin/New York : Walter de Gruyter, 1999
      (Patristische Texte und Studien Bd. 52).
      – 344 Seiten. ISBN 3-11-016520-1. ISSN 0553-4003
      Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; De Sententia Dionysii; Kommentar
    2. von Stockhausen, Annette:
      Athanasius von Alexandrien, Epistula ad Afros. Einleitung, Kommentar und Übersetzung.
      Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2002
      (Patristische Texte und Studien Bd. 56).
      – 366 Seiten. ISBN 3-11-017159-7. ISSN 0553-4003
      Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Epistula ad Afros; Kommentar
    3. Brennecke, Hanns Christof ; Heil, Uta ; von Stockhausen, Annette:
      Athanasius Werke. Zweiter Band Die »Apologien«. 8. Lieferung.
      Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2006.
      – 265 Seiten. ISBN 3-11-017856-7
      Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Edition
    4. von Stockhausen, Annette:
      Athanasius in Antiochien.
      In: ZAC 10 (2006), Nr. 1, S. 86-102
    5. Heil, Uta:
      Athanasius und Basilius.
      In: ZAC 10 (2006), Nr. 1, S. 103-120
    6. Brennecke, Hanns Christof:
      Zwei Apologien des Athanasius an Kaiser Constantius II..
      In: ZAC 10 (2006), Nr. 1, S. 67-85

Edition Athanasius Werke Band 3, Lieferung 35

Projektleitung: Prof. Dr. Hanns Christof Brennecke, Dr. Annette von Stockhausen
Beteiligte: Christian Müller
Förderer:
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Edition; 4. Jh. n. Chr.; Ägypten; Patristik; Klassische Philologie; Alte Geschichte
Laufzeit: 1.4.2004 – 30.9.2013
Inhalt und Ziele: Durch den »arianischen Streit« wird in Auseinandersetzung und Aufnahme der philosophischen Konzeptionen der Zeit ein bis heute weltweit gültiger und wirkmächtiger Konsens in der christlichen Gotteslehre gefunden. Die Fülle der aus dieser Auseinandersetzung überlieferten Dokumente (Kaiserbriefe, Gesetze, Briefe von Bischöfen, Synodalschreiben, Glaubensbekenntnisse), die den gesamten zeitlichen und geographischen Bereich der spätantiken Welt abdecken, ist für die Antike einzigartig. Darüber hinaus sind sie auf Grund der zeitgleich fortschreitenden Christianisierung des Imperium Romanum auch für die Rekonstruktion der Geschichte des Römischen Reiches in Ost wie West und seiner Umbildung zu frühmittelalterlichen Staaten im allgemeinen grundlegend.
Beim dritten Band der Athanasius Werke handelt es sich um:
1. die kritische Edition unter Aufarbeitung aller jeweils zur Verfügung stehenden Quellen, deutsche Übersetzung und ausführliche Kommentierung unter historischen Gesichtspunkten der Dokumente zum arianischen Streit.
2. die kritische Edition unter Aufarbeitung aller jeweils zur Verfügung stehenden Quellen, deutsche Übersetzung und ausführliche Kommentierung unter historischen Gesichtspunkten der Dokumente zum Leben des Athanasius.
Durch die kritische Edition, Kommentierung und Übersetzung sollen diese wichtigen Texte für die weitere Erforschung der Spätantike erschlossen werden.
Kontakt: von Stockhausen, Annette
Telefon 09131/85-22141, Fax 09131/85-22034, E-Mail: annette.von.stockhausen@fau.de
Publikationen:
  1. Brennecke, Hanns Christof ; Heil, Uta ; von Stockhausen, Annette ; Wintjes, Angelika:
    Athanasius: Werke. Band III/Teil 1: Dokumente zur Geschichte des arianischen Streites. Lieferung 3: Bis zur Ekthesis Makrostichos.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2007.
    – 354 Seiten. ISBN 978-3-11-019104-2
  2. Heil, Uta:
    Augustin-Rezeption im Reich der Vandalen. Die Altercatio sancti Augustini cum Pascentio Arriano.
    In: ZAC 11 (2007), S. 6-29
  3. Müller, Christian:
    Das Phänomen des »lateinischen Athanasius«.
    In: von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.) : Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der »Athanasius Werke«.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2010, (Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Bd. 164), S. 3–42. – ISBN 978-3-11-021860-2
  4. Brennecke, Hanns Christof:
    Die letzten Jahre des Arius.
    In: von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.) : Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der »Athanasius Werke«.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2010, S. 63–83. – ISBN 978-3-11-021860-2
  5. von Stockhausen, Annette:
    Die pseud-athanasianische Disputatio contra Arium. Eine Auseinandersetzung mit »arianischer« Theologie in Dialogform.
    In: von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.) : Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der »Athanasius Werke«.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2010, (Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Bd. 164), S. 133-155. – ISBN 978-3-11-021860-2
  6. von Stockhausen, Annette:
    Die pseud-athanasianische Homilia de semente. Einleitung, Text und Übersetzung.
    In: von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.) : Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der »Athanasius Werke«.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2010, (Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Bd. 164), S. 157-203. – ISBN 978-3-11-021860-2
  7. Wintjes, Angelika:
    Die ursprachliche Fassung der Dokumente von Serdica.
    In: von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.) : Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der »Athanasius Werke«.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2010, (Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Bd. 164), S. 105–129. – ISBN 978-3-11-021860-2
  8. von Stockhausen, Annette:
    Einblicke in die Geschichte der »Athanasius Werke«. Die Briefe Hans-Georg Opitz’ an Eduard Schwartz.
    In: von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.) : Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der »Athanasius Werke«.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2010, (Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Bd. 164), S. 207-304. – ISBN 978-3-11-021860-2
  9. Heil, Uta:
    Markell von Ancyra und das Romanum.
    In: von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.) : Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der „Athanasius Werke“.
    Berlin / New York : De Gruyter, 2010, (Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Bd. 164), S. 85-103.
  10. von Stockhausen, Annette ; Brennecke, Hanns Christof (Hrsg.):
    Von Arius zum Athanasianum. Studien zur Edition der »Athanasius Werke«.
    Berlin/New York : Walter de Gruyter, 2010
    (Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur Bd. 164).
    – x+318 Seiten. ISBN 978-3-11-021860-2
    Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Arianismus
  11. Brennecke, Hanns Christof ; von Stockhausen, Annette ; Müller, Christian ; Heil, Uta ; Wintjes, Angelika:
    Athanasius Werke. Dritter Band: Dokumente zum arianischen Streit. Vierte Lieferung: Bis zur Synode von Alexandrien (362).
    Berlin/Boston : Walter de Gruyter, 2014.
    – ISBN 978-3-11-020389-9

Edition Athanasius Werke Band 3, Lieferung 6

Projektleitung: Prof. Dr. Hanns Christof Brennecke, Prof. Dr. Uta Heil (Uni Wien)
Beteiligte: Dr. Annette von Stockhausen
Förderer:
Fritz-Thyssen-Stiftung
Stichwörter: Athanasius von Alexandrien; Edition; Trinitätstheologie; Patristik; Klassische Philologie; Alte Geschichte; Mittelalterliche Geschichte
Laufzeit: 1.5.2015 – 30.4.2018
Inhalt und Ziele: Ziel des Projektes ist es, die in den verschiedensten Kontexten überlieferten Dokumente aus dem arianischen Streit von der Synode von Konstantinopel 381 bis zum Symbolum Quicumque (wohl vom Ende des 6. oder Anfang des 7. Jahrhunderts) zu sammeln, kritisch zu edieren, zu übersetzen und zu kommentieren und sie so für die weitere Erforschung der Spätantike und des Frühmittelalters zu erschließen. Das Projekt dokumentiert somit:
a) den im Umfeld des 2. ökumenischen Konzils von Konstantinopel im Jahr 381 gefundenen so genannten »neunizänischen« Konsens zur Trinitätstheologie, der bis heute alle christlichen Konfessionen vereint,
b) die staatliche Gesetzgebung, die alle »Nicht-Nizäner« damals in die Illegalität versetzt hat, und
c) die Fortsetzung der Diskussionen um die Gotteslehre in den gentilen Nachfolgereichen, wo die theologische Wende zum »Neunizänismus« von den herrschenden Schichten nicht mitgetragen und aufgrund des entstandenen konfessionellen Dualismus zur mehrheitlich katholischen Romanitas weiter um das korrekte theologische Bekenntnis gestritten wurde. Neuere Forschungen zur »Völkerwanderungszeit«, vor allem zu den Prozessen der »Ethnogenese« und »Reichsbildung« der gentilen Nachfolgereiche, erfordern dringend, dass die Kirchengeschichte in das interdisziplinäre Gespräch eintritt. Es gilt, die strukturelle und inhaltliche Relevanz dieses konfessionellen Dualismus aufzuarbeiten und sich mit der Bedeutung der Religion bzw. Konfession in diesen Prozessen auseinanderzusetzen.
Die letzten Texte aus dem Ausgang des sechsten Jahrhunderts werden die Konversion des Herrschers der Westgoten in Spanien, Rekkared, dokumentieren und das Symbolum Quicumque präsentieren. Erst mit diesen Dokumenten kommt der so genannte »arianische Streit« zu einem eigentlichen Ende.
Kontakt: von Stockhausen, Annette
Telefon 09131/85-22141, Fax 09131/85-22034, E-Mail: annette.von.stockhausen@fau.de

Euseb von Caesarea, Historia eccesiastica – Kirchengeschichte

Projektleitung: Prof. Dr. Hanns Christof Brennecke, Dr. Annette von Stockhausen
Stichwörter: Eusebius von Caesarea; Kirchengeschichte; Übersetzung; Kommentar
Laufzeit: 1.5.2015 – 31.7.2018
Inhalt und Ziele: Eusebios von Caesarea (+ vor 341), Bischof des palästinischen Caesarea Maritima, ist einer der wichtigsten und zugleich umstrittendsten Theologen der ersten Hälfte des vierten Jahrhunderts. Er ist der Verfasser zahlreicher apologetischer, dogmatischer, polemischer und exegetischer Werke, bekannt ist er aber vor allem als «Vater der Kirchengeschichtsschreibung». Die «Kirchengeschichte» ist sein bekanntestes und wirkungsgeschichtlich bedeutendstes Werk, in dem er die Geschichte der christlichen Kirche von ihren Anfängen im präexistenten göttlichen Logos bis zur Alleinherrschaft Konstantins des Großen erzählen will.
Für die renommierte Reihe »Fontes Christiani« wird eine vollständige Neuübersetzung der Kirchengeschichte erstellt, die durch einen Kurzkommentar und eine ausführliche Einleitung ergänzt wird.
Kontakt: von Stockhausen, Annette
Telefon 09131/85-22141, Fax 09131/85-22034, E-Mail: annette.von.stockhausen@fau.de
Publikationen:
  1. Brennecke, Hanns Christof:
    Die Kirche als diadochai ton apostolon: Das Programm der ekklesiastike historia des Euseb von Caesarea (Eus., h.e. I 1).
    In: Wischmeyer, Oda ; Becker, Eve-Marie (Hrsg.) : Was ist ein Text?
    Tübingen/Basel : A. Francke, 2001, (Neutestamentliche Entwürfe zur Theologie Bd. 1), S. 81-93.
    Stichwörter: Eusebius von Caesarea; Kirchengeschichte