Navigation

Dr. Matthias Morgenroth

Mobil: 0163/8181804
E-Mail: matthias.morgenroth@posteo.de

 

Positionen und Funktionen:

Professur für Christliche Publizistik: Lehrende

Kurzbiographie:

Studium Germanistik und evangelische Theologie in München

Parallel zum Studium: freies Theater gemeinsam mit Freunden

Beginn der journalistischen Tätigkeit:  für Süddeutsche Zeitung, Publik-Forum und bayerisches Sonntagsblatt (verantwortlich für Kinderbeilage „Sonntagskind“)

Promotion zum Thema: „Weihnachtschristentum. Moderner Religiosität auf der Spur“

Seit 2001: Reporter und Redakteur beim Bayerischen Rundfunk mit den Schwerpunkten „Kirche, Religion und Spiritualität“ und“ Bayern“

Im Redaktionsteam der Zweimonatszeitschrift „Publik-Forum-Extra Thema

Autor zahlreicher Sach- und Kinderbücher

Auszeichnungen: „Andere-Zeiten-Journalistenpreis“, „Pro-Ehrenamt. Hermann-Wilhelm-Thywissen-Preis“ und für das Kinderbuch „Freunde der Nacht“ mit dem Rattenfänger-Literaturpreis

Ausgewählte Publikationen

Sachbücher

Jörg Zink. Eine Biographie. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2013.

(Hg.) Was glaubt Bayern?: Weltanschauungen von A bis Z. Echter Verlag, Würzburg 2013.

Heiligabend-Religion. Kösel-Verlag, München 2003.

Klaas Huizing, Christian Bendrath, Markus Buntfuß, Matthias Morgenroth (Hg.),
Kleine Transzendenzen. Festschrift für Hermann Timm zum 65. Geburtstag, Symbol – Mythos – Medien, Lit Verlag, Münster – Hamburg – London 2003.

Weihnachts-Christentum. Moderner Religiosität auf der Spur. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2002.

Wissenschaftliche Aufsätze

Heute schon gelebt? Gegenwart war gestern, in: Christian Senkel (Hrsg.):Geistes Gegenwart. Zur religiöser Deutung der Lebenswelt, Leipzig 2016, S. 127–145.

Lichterlohe Erfahrungen. Jörg Zink, in: Johanna Haberer/Friedrich Kraft (Hrsg.) Evangelische Publizisten, Erlangen 2016, S. 162–177.

Gott mir dir, du Land der Bayern! auf der Suche nach den Neugläubigen und den echten Christen, in: Tilmann Kleinjung/Wolfgang Küpper (Hrsg.):Hebt man den Blick, sieht man keine Grenzen. Geschichte und Geschichten zur Ökumene, Freiburg i. Br. 2010, S. 11–35.

Stimmt das, was in der Bibel steht?, in: Albert Biesinger, Helga Kohler-Spiegel (Hrsg.):Gibt’s Gott? Die großen Themen der Religion. Kinder fragen – Forscherinnen und Forscher antworten, Kösel-Verlag, München 2007, S. 29–36.

Biografische, profane, kirchliche Zeit – vernetzt? Zwischen Urlaub und Geburtstag: Einige Annotationen zu den neuen „heiligen Zeiten“, in: Katechetische Blätter 3/2006, München 2006, S. 163–167,

Natur, in:Kristian Fechtner, Gotthard Fermor, Uta Pohl-Patalong, Harald Schroeter-Wittke (Hrsg.):Handbuch Religion und Populäre Kultur,Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 2005, S. 216–223.

Woche/Wochentage, in: TRE, Theologische Realenzyklopädie XXXVI, de Gruyter, Berlin/New York 2004, S. 264–267.

Wir Christkinder. Von der Bedeutung des Heiligabendgottesdienstes in einem weihnachtlichen Christentum, in:Arbeitsstelle Gottesdienst, 03/2003, S. 51–55.

Ich will Meer. Kleine Geschichte einer modernen Pilgerschaft, in: Klaas Huizing, Christian Bendrath, Markus Buntfuß, Matthias Morgenroth (Hrsg.): Kleine Transzendenzen. Festschrift für Hermann Timm zum 65. Geburtstag, Symbol – Mythos – Medien, Lit Verlag, Münster – Hamburg – London 2003, S. 187–203.

Das Leben ist schön oder: Spiel mir das Lied vom Leben, in: Martin Laube (Hrsg.): Himmel – Hölle – Hollywood, Religiöse Valenzen im Film der Gegenwart, Symbol – Mythos – Medien, Lit Verlag, Münster – Hamburg – London 2002, S. 123–142.

Auf den Spuren der Weihnachtsengel, in: Pastoraltheologie, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2002/12, S. 482–497.

Die sichtbare unsichtbare Religion, in: Pastoraltheologie, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001/12, S. 458–472.

Der Harry–Potter–Zauber, in: Pastoraltheologie, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001/3, S. 66–77.