PD Dr. Thomas Zeilinger

Martin-Luther-Str. 1
82256 Fürstenfeldbruck

Telefon: 089/44119525
Fax: 85-23010
E-Mail: zeilinger@pro-ethik.de

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Positionen und Funktionen:

  • Professur für Christliche Publizistik: Lehrende

Lebenslauf:

PD Dr. Thomas Zeilinger arbeitet im Institut „persönlichkeit+ethik“ zu Themen ethischer Orientierung in beruflichen Kontexten. Der evangelische Theologe promovierte 1998 zur Deutung transindividueller Phänomene („Zwischen-Räume. Theologie der Mächte und Gewalten“). In den Jahren 2002 bis 2005 begleitete er das Projekt „Vernetzte Kirche“ der Evang.-Luth. Kirche in Bayern wissenschaftlich. Seit 2007 ist Thomas Zeilinger als Lehrbeauftragter an der FAU tätig. 2010 wurde er mit der Studie „netz.macht.kirche. Bedingungen, Möglichkeiten und Aufgaben institutioneller Kommunikation des Glaubens im Internet“ habilitiert und 2011 zum Privatdozenten ernannt.

 

Publikationen:

Monografien

netz.macht.kirche. Möglichkeiten institutioneller Kommunikation des Glaubens im Internet. Erlangen: CPV Verlag 2011 (zugleich Habilitation, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Zeitschriftenartikel

„Social Networking“als Basis der Wahrnehmung kommunikativer Kompetenz im Internet. Von einer Ethik allgemeiner Geltungsansprüche zu einer Ethik sozialer Verbundenheit, S.57-60 in: Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik Ausgabe 1, 2009.

Der Bischof zeigt Gesicht. Die evangelische Kirche sollte in den Sozialen Netzwerken den Dialog pflegen, S.31-33, Zeitzeichen 3/2012.

Beiträge zu Sammelbänden

Die kommunikative Aufgabe im kirchlichen Immobilienmanagement (S.103-119 in: Kirchliches Immobilienmanagement. Der Leitfaden, hrsgg. v. D. Reiß-Fechter für das Evangelische Siedlungswerk in Deutschland, Berlin: Wichern 2009)

Der Weg der Anschauung. Ethische Bildung in der medial geprägten Zivilgesellschaft (S.299-309 in: Medien- und Zivilgesellschaft, hrsgg. v. A. Filipovic/ M. Jäckel/ C. Schicha, Weinheim: Beltz-Juventa 2012)

Auf dem Weg zu einer Ethik der Verbundenheit. Kommunikationstheoretische, ethische und anthropologische Hinweise zum Personsein im Web 2.0 (S.188-199 in: Personen im Web 2.0: Kommunikationswissenschaftliche, ethische und anthropologische Zugänge zu einer Theologie der Social Media“. „Edition Ethik“Bd. 11, hg. von R. Anselm und U. Körtner Göttingen: Verlag Edition Ruprecht 2012)