Sprachenunterricht

Zu den Sprachvoraussetzungen des Theologiestudiums

Für das Studium der Theologie sind in unterschiedlichem Maß Kenntnisse in den biblischen Sprachen Hebräisch und Griechisch – das gleichzeitig auch die dominierende Sprache der antiken Kultur, des frühen Christentums, der Patristik und der östlichen Theologie ist – sowie in Latein, der Sprache, in der über Jahrhunderte abendländische Theologie und Wissenschaft formuliert wurden, Voraussetzung:

  • Wer Theologie mit dem Ziel kirchliches Examen, Magister oder Diplom studiert, benötigt ausreichende Kenntnisse in allen drei Sprachen (Hebräisch, Griechisch und Latein).
  • Wer Theologie mit dem Ziel Lehramt am Gymnasium studiert, benötigt ausreichende Kenntnisse in den Sprachen Griechisch und Latein.

Ausreichende Kenntnisse werden entweder

  • durch einen Eintrag im Abiturzeugnis (Graecum, Latinum)
  • oder durch eine in diesen Sprachen erfolgreich abgelegte Ergänzungsprüfung an einem staatlichen Gymnasium
  • oder durch eine erfolgreich abgelegte Sprachprüfung in Hebräisch, Griechisch  und Latein an einer evang.-theologischen Fakultät oder Hochschule

nachgewiesen.
Anm.: Das sog. „Kleine Latinum“ entspricht nicht „ausreichenden Lateinkenntnissen“.

In Erlangen gibt es ein umfangreiches Angebot an Sprachkursen, um die notwendigen Sprachkenntnisse rasch zu erwerben. Vor allem die Ferienkurse ermöglichen es, außerhalb der hohen Arbeitsbelastung der Vorlesungszeit sich mit mehr Konzentration und Zeit und damit auch mit mehr Erfolg dem Spracherwerb widmen zu können. Im Einzelnen gibt es folgende Angebote:

  • Hebräisch

Zur Vorbereitung auf die Prüfung ist der Besuch eines Kurses notwendig. Dieser wird entweder in der vorlesungsfreien Zeit zwischen Sommer- und Wintersemester (August-Oktober) oder im Wintersemester angeboten.

  • Griechisch

Zur Vorbereitung auf die Prüfung ist der Besuch zweier Kurse (Griechisch I und II) notwendig. Beide Kurse werden in jedem Semester und in der vorlesungsfreien Zeit zwischen Winter- und Sommersemester (Februar-April) angeboten. Darüber hinaus gibt es noch einen Ferienkurs Griechisch II zwischen Sommer- und Wintersemester (August-Oktober)

  • Latein

Zur Vorbereitung auf die Prüfung ist der Besuch zweier Kurse (Latein I und II) und parallel zu Latein II oder im Anschluss daran eine 2-stündige Übung zur Vorbereitung auf die Lateinklausur notwendig. Alle Veranstaltungen werden in jedem Semester angeboten. Zusätzlich gibt es noch einen Intensivkurs Latein I sowohl im März als auch im August und einen Intensivkurs Latein II im August.

Die Lateinkurse werden mit Ausnahme der zweistündigen Übung vom Institut für Alte Sprachen (Mittellatein) angeboten, die Hebräisch– und Griechischkurse vom Fachbereich Theologie.

So ergibt sich in der Übersicht folgendes Angebot*:

Wintersemester Frühjahr Sommersemester Herbst
Hebräisch x x
Griechisch I  x x x
Griechisch II x x x x
Latein I x x x x
Latein II x x x
Latein-Übung x x

*Da mehrere Kurse aus Studienbeitragsmitteln finanziert werden, ist die Aufrechterhaltung des Angebots von der jeweils einzuholenden Zusage der zuständigen Kommission abhängig.

Prüfungsordnungen:

  • griechisch (PDF)
  • hebräisch (PDF)
  • lateinisch (PDF)

 

Mitarbeiter:

Gerhard Karner

Ekkehard Weber