Institut für Kirchengeschichte

Das Fach „Kirchengeschichte“ erforscht die Geschichte christlicher Gemeinschaften, Institutionen und Lebensformen, theologischer Diskussionen und Frömmigkeitspraktiken in ihren jeweiligen sozialen, politischen und kulturellen Kontexten von den antiken Anfängen bis in die jüngere Vergangenheit. Als historische Disziplin partizipiert das Fach an den Methodendiskussionen der allgemeinen Geschichtswissenschaft. Innerhalb der Theologie hat es die Aufgabe, die christlichen Traditionsbestände historisch kritisch zu erschließen und das Bewusstsein für die historische Bedingtheit und Wandelbarkeit konkreter Gestalten christlicher Lehre und Lebens zu schärfen.

Das Erlanger „Institut für Kirchengeschichte“ vereint vier Professuren, die sich in Forschung und Lehre mit unterschiedlichen Aspekten der Geschichte des Christentums befassen.

Geschäftsführender Vorstand: Prof. Dr. Charlotte Köckert

Stellvertretung: Prof. Dr. Anselm Schubert

Lehrstühle und Professuren

Lehrstuhl für Kirchengeschichte I (Ältere Kirchengeschichte)
Professur für Geschichte und Theologie des christlichen Ostens
Lehrstuhl für Kirchengeschichte II (Neuere Kirchengeschichte)
Lehrstuhl für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte