Seiteninterne Suche

Professur für Geschichte und Theologie des christlichen Ostens

Synodalbibliothek

 

Die russisch-orthodoxe Synodalbibliothek am Seminar für Geschichte und Theologie des Christlichen Ostens

Das Seminar für Geschichte und Theologie des Christlichen Ostens der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie, ist im Besitz einer einmaligen historischen Sammlung theologischer Literatur aus der Bibliothek des Heiligsten Regierenden Synods der Russischen Orthodoxen Kirche.

 

Bestand

In der Synodalbibliothek sind ca. 4300 Titel, das sind mehr als 6000 Bände in russischer und kirchenslawischer Sprache aus allen theologischen Disziplinen vorhanden. Die Ausgaben stammen aus dem mittleren 18. bis beginnenden 20. Jahrhundert. Darunter befinden sich auch kostbare Originaleinbände sowie kultur- und kunsthistorisch wertvolles Bildmaterial (Radierungen, Photographien, Kartenmaterial).

Im Verbund mit der Seminarbibliothek Christlicher Osten (ca. 10.000 Signaturen) und der zugehörigen Microfiche-Sammlung der wichtigsten historischen theologischen Zeitschriften aus Russland (110 Titel in ca. 1.300 Kassetten) bietet sie eine hervorragende Infrastruktur zur Erforschung der russisch-orthodoxen Theologie und Kirchengeschichte, insbesondere des 19. und 20. Jahrhunderts.

 

Historie

Der größte Teil des Erlanger Synodalbibliotheksbestandes trägt alte Signaturen der Bibliothek des Heiligsten Synods der Russischen Orthodoxen Kirche. Darüber hinaus finden sich ca. 45 weitere private und kirchliche Besitzeinträge russischer Provenienz.

Überlieferte Dokumente belegen, dass die Bücher in den 1930er Jahren über das sowjet-russische Staatsantiquariat Meždunarodnaja kniga – International Book an den Martin-Luther-Bund Erlangen verkauft wurden. 1954 gingen sie an die Erlanger Universität und bildeten den Grundstock der heutigen Seminarbibliothek Christlicher Osten am Fachbereich Theologie.

 

Nutzung

Die Synodalbibliothek am Seminar für Geschichte und Theologie des Christlichen Ostens ist als historischer Spezialbestand separiert aufgestellt und kann nach Absprache vor Ort genutzt werden. Ein alphabetisch und systematisch sortierter Kartenkatalog befindet sich in den Räumen der Seminarbibliothek und ist während der Öffnungszeiten des Theologischen Seminargebäudes zugänglich.

 

Forschung

Im Rahmen von Drittmittelprojekten wird die Erlanger Synodalbibliothek künftig bibliothekarisch und wissenschaftlich fundiert bearbeitet. Beabsichtigt sind

– die historisch-biographische Aufarbeitung von Herkunft, Weg und Werdegang der Sammlung (Makrohistorie)

– die bibliothekarische Formal- und Sacherschließung (in Kooperation mit der BSB München)

– die exemplarspezifische Feinerschließung (Mikrohistorie, wie: Bildmaterial, Buchschmuck, handschriftliche Einträge)

– die theologisch-inhaltliche Analyse nach Autoren, Werken, Sachgruppen

– die materielle Sicherung des Gesamtbestandes durch digitale Duplizierung (in Kooperation mit der BSB München) sowie ausgewählter Exemplare durch restauratorische Maßnahmen.

 

Kontakt

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Geschichte und Theologie des Christlichen Ostens

Kochstr. 6

D-91054 Erlangen

 

Russisch-orthodoxe Synodalbibliothek        Raum 1.025

Seminarbibliothek Christlicher Osten           Raum 1.021/1.022

 

Prof. Dr. Hacik Rafi Gazer                        Raum 1.016

E-mail: hacik.gazer@theologie.uni-erlangen.de

Tel.: ++49(0)9131-8522488

Fax: ++49(0)9131-8526020

 

Kirsten Schaper M.A. (Projektmitarbeiterin)   Raum 1.025

E-mail: kirsten.schaper@theologie.uni-erlangen.de

Tel.: ++49(0)9131-8522777

Fax: ++49(0)9131-8526020

 

Bibliotheksstelle Fachbereich Theologie          Raum 0.020/1.019/1.018

Tel.: ++49(0)9131-8522800

Fax: ++49(0)9131-8521198